TRAUMWELT-Trilogie beendet

ENDE der neuen TRAUMWELT-Trilogie

Zehn Monate intensiver Schreibarbeit liegen hinter mir. Mitte November 2020 habe ich die erste Fassung der neuen TRAUMWELT-Trilogie beendet. Es klingt wie ein Märchen, aber „damals“ im Januar 2020, als ich mit der Arbeit begann, gab es in Deutschland noch keinen Coronavirus. Niemand war auf einen globalen Albtraum vorbereitet. Ich habe mich auf die Leipziger Buchmesse gefreut. Zum ersten Mal in der Fantastik-Halle. Daraus wurde nichts. 2020, das Jahr ohne Buchmesse, das Jahr ohne irgendetwas. Das Jahr, in dem ich die TRAUMWELT-Trilogie schrieb.

Ich weiß selbst nicht, wie ich das alles geschafft habe. Wenn ich mir die Zettel mit meinen Schreibfortschritten so ansehe, denke ich immer, dass sie von einer anderen Person stammen müssen. Ich habe nicht die notwendige Geduld, um sie anzufertigen. Ich flippe bei Computerspielen gern mal aus, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. (Schlechte Angewohnheit, ich weiß.)

Nur wenn es ums Schreiben geht, kann mich nichts aus der Ruhe bringen. Selbst eine apokalyptische Pandemie rauscht dann mehr oder weniger unbemerkt an mir vorbei. Ich wundere mich über mich selbst und bin doch dankbar für die „Scheuklappen“. Es gibt nichts Schöneres, als sie irgendwann abzulegen, sich umzudrehen und zurückzublicken: „Ich habe es geschafft. Ich habe es wirklich geschafft.“

Cthulhu wachte mit Argusaugen über meine Arbeitsmoral

Unterdessen ist die TRAUMWELT-Trilogie natürlich noch nicht fertig. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Ich vergleiche den Prozess gern mit dem der Filmherstellung. In den letzten zehn Monaten habe ich Rohmaterial gesammelt, jetzt beginnt die Postproduktion. Aufnahmen müssen gesichtet, in die richtige Reihenfolge gebracht, ergänzt und geschnitten werden, es müssen Töne nachbearbeitet und neu synchronisiert werden, bevor man in die finale Farbkorrektur gehen kann.

Schreibstatistik TRAUMWELT

TRAUMWELT hat zurzeit 2.228.071 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Das entspricht 1.238 Normseiten (mit 1.800 Zeichen) und ergibt bei drei Bänden pro Band 412 Normseiten. Eine gute Länge. Nicht zu lang, nicht zu kurz. Ursprünglich sollte TRAUMWELT genau wie ÖDLAND nur ein einzelnes Buch und keine Reihe werden. Die Geschichte wurde länger, Du kennst das schon. Der Vorteil: Diesmal weiß ich von Anfang an, wie viele Bände die Reihe haben wird. Im Gegensatz zu ÖDLAND ist TRAUMWELT damit schon nach dem ersten Schreibzyklus vollständig. Das hat Vorteile. Ich kann den Aufwand und die Veröffentlichungstermine besser planen und Du musst Dich nicht auf ein Leseabenteuer mit ungewissem Ausgang einlassen.

Weißer Rauch und roter Sand

Ich werde die Geschichte mindestens ein Mal komplett lesen und überarbeiten, bevor ich mich den Einzelbänden widme. Und ich werde jede Menge Räucherstäbchen verbrennen, bis ich an dieser Stelle die Veröffentlichung des ersten Bandes ankündigen kann. Ich hoffe, Du hast Geduld mit mir und freust Dich so sehr wie ich auf Isabella Lems erste Schritte im singenden Sand der TRAUMWELT.

Zum Abschluss der ersten Fassung brannte auf dem gegenüberliegenden Hausdach das Freudenfeuer eines Corona-Konzertes, passend zu meiner ansonsten recht stillen Feier.

Corona-Dachkonzert in Berlin Friedrichshain

Letzte Blog-Beiträge:

Aus dem ÖDLAND in die TRAUMWELT

Wenn alles gut geht, kann das ÖDLAND V Taschenbuch Ende Juni / Anfang Juli 2019 veröffentlicht werden. Colin und Theresa Winkler arbeiten erneut gemeinsam am Layout und an der Gestaltung der Printfassung. Satz und Kapitelüberschriften wurden bereits fertiggestellt. Es fehlt nur noch das aufwendige Inhaltsverzeichnis, das wieder wie ein „verrauschter Funkspruch“ aussehen und sich über zwei Seiten erstrecken soll. Ich halte Dich auf dem Laufenden und poste an dieser Stelle einen Beitrag, sobald das Taschenbuch des fünften Buches erschienen ist.

Cockerell, C.R.; A synopsis of the principal architectural monuments of ancient and modern times, drawn to the same scale ...; The Famous Buildings of the World; The Professor's Dream

Inspiration zu TRAUMWELT: Cockerell, C.R.; The Professor’s Dream; 1848; (c) Royal Academy of Arts

Was kommt nach ÖDLAND? Mit dieser Frage habe ich mich in den letzten Wochen intensiv beschäftigt und die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. An Ideen mangelt es nicht, aber welche ist die Richtige? Welche Liebe ist stark genug, um jahrelange Arbeit zu überstehen? Welche Story ist spannend genug, um den eigenen Ansprüchen und denen der ÖDLAND-LeserInnen gerecht zu werden? Klar war, dass es weder dasselbe Genre (Endzeit) noch ähnliche Figuren werden sollten. Nur einer weiblichen Hauptfigur werde ich treu bleiben.

In Sonjas Interview habe ich bereits verraten, dass ich an einem alten Drehbuch weiterarbeiten werde. Mit dem gewagten Spagat könnte ich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, oder mir den Hals brechen … Ein Risiko, aber die Idee gefällt mir so gut, dass ich die „Zweigleisigkeit“ ausprobieren möchte.

Das Drehbuch wurde bereits entschlackt (von 180 auf 90 Seiten gekürzt), mehrfach überarbeitet und funktioniert inzwischen sowohl als Drehbuch, als auch als Storyline, an der ich mich beim Schreiben des Romans orientieren kann. So habe ich die Möglichkeit ein Drehbuch bei einer Filmproduktionsfirma einzureichen und (im Idealfall) parallel am Roman und an der Entwicklung eines Spielfilms zu arbeiten.

TRAUMWELT

Die fantastische Reise der sechzehnjährigen Isabella, in die Welt ihrer Träume.

Isabellas Vater, der renommierte Traumforscher Dr. Jakob Lem, hat im Schlaflabor an der Berliner Charité eine Methode entwickelt, mit der er in die Träume von Komapatienten eindringen und sie wecken kann.

Unmittelbar vor dem Schritt an die Öffentlichkeit wird Isas Vater im Spanienurlaub von einem Lkw erfasst und fällt selbst ins Koma.

Obwohl sie die Methode nicht beherrscht, ist Isa fest davon überzeugt, dass sie den Komatraum ihres Vaters finden und ihren Vater „wecken“ kann. Sie folgt den Anweisungen seines Notizbuches und entdeckt einen „festen“ Traum, eine „Brücke“ zwischen den Träumen der Menschen.

Das endlose Labyrinth aus verfallenen Tempeln, Klöstern und Kathedralen, wird von tosenden Sandstürmen beherrscht und von gewaltigen Kreaturen bewacht, die jeden Träumer angreifen.

Isas Mutter Maude ertränkt ihre Trauer in Alkohol und macht Isa Vorwürfe. Isa ignoriere den „Tod“ ihres Vaters und mache damit alles nur noch schlimmer.

Unterstützung erhält Isa von Roberto Carmina, dem wissenschaftlichen Assistenten ihres Vaters. Isa zieht zu ihm ins Schlaflabor und unternimmt Traumexpeditionen in die versunkene Stadt.

Sie wagt sich zu weit vor, wird von Wächterkreaturen angegriffen und erhält Hilfe von unerwarteter Seite. Versierte Träumer nutzen den ewigen Traum als Exil und verstecken sich in einer unterirdischen Bibliothek.

Mit Howard dem Exilanten im ewigen Traum und Roberto dem Laborassistenten in der Realität stellt sich Isa der gefährlichen Aufgabe, ihren Vater zu finden und ihn aus dem Koma zu wecken.

Isas Suche bleibt nicht unbemerkt. In den Tiefen des ewigen Traums erwacht tatsächlich etwas …

TRAUMWELT ist ein Genre-Mix. Die Geschichte spielt in der Gegenwart und hat sowohl Fantasy- (Traumwelt) als auch Science-Fiction-Elemente (Schlaflabor). Die Hauptfigur Isabella Lem leidet an einer milden Form des Asperger-Syndroms. In der Realität hat sie Schwierigkeiten, im Traum blüht sie auf.

Mit dieser Geschichte werde ich mich in nächster Zeit beschäftigen. Ich hoffe, sie gefällt Dir und Du bist genauso gespannt wie ich.

Nicht vergessen: Das von der Buchbloggerin Sonja Mues initiierte ÖDLAND-Gewinnspiel läuft noch bis zum 21.06.2019. Beantworte die Gewinnfrage und nimm an der Verlosung teil! 3x ein signiertes ÖDLAND I Taschenbuch und eine signierte ÖDLAND-Postkarte. Viel Glück!

Außerdem eine Vorankündigung: Das ÖDLAND III E-Book ist am Samstag, den 15.06.2019 Kindle Deal des Tages. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ÖDLAND III zuzulegen, sollte dies am 15.06.2019 tun. Mach Dir ein Kreuz ins Smartphone!

Ich wünsche Dir weiterhin spannende Unterhaltung im ÖDLAND.