TRAUMWELT-Trilogie beendet

ENDE der neuen TRAUMWELT-Trilogie

Zehn Monate intensiver Schreibarbeit liegen hinter mir. Mitte November 2020 habe ich die erste Fassung der neuen TRAUMWELT-Trilogie beendet. Es klingt wie ein Märchen, aber „damals“ im Januar 2020, als ich mit der Arbeit begann, gab es in Deutschland noch keinen Coronavirus. Niemand war auf einen globalen Albtraum vorbereitet. Ich habe mich auf die Leipziger Buchmesse gefreut. Zum ersten Mal in der Fantastik-Halle. Daraus wurde nichts. 2020, das Jahr ohne Buchmesse, das Jahr ohne irgendetwas. Das Jahr, in dem ich die TRAUMWELT-Trilogie schrieb.

Ich weiß selbst nicht, wie ich das alles geschafft habe. Wenn ich mir die Zettel mit meinen Schreibfortschritten so ansehe, denke ich immer, dass sie von einer anderen Person stammen müssen. Ich habe nicht die notwendige Geduld, um sie anzufertigen. Ich flippe bei Computerspielen gern mal aus, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt. (Schlechte Angewohnheit, ich weiß.)

Nur wenn es ums Schreiben geht, kann mich nichts aus der Ruhe bringen. Selbst eine apokalyptische Pandemie rauscht dann mehr oder weniger unbemerkt an mir vorbei. Ich wundere mich über mich selbst und bin doch dankbar für die „Scheuklappen“. Es gibt nichts Schöneres, als sie irgendwann abzulegen, sich umzudrehen und zurückzublicken: „Ich habe es geschafft. Ich habe es wirklich geschafft.“

Cthulhu wachte mit Argusaugen über meine Arbeitsmoral

Unterdessen ist die TRAUMWELT-Trilogie natürlich noch nicht fertig. Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit. Ich vergleiche den Prozess gern mit dem der Filmherstellung. In den letzten zehn Monaten habe ich Rohmaterial gesammelt, jetzt beginnt die Postproduktion. Aufnahmen müssen gesichtet, in die richtige Reihenfolge gebracht, ergänzt und geschnitten werden, es müssen Töne nachbearbeitet und neu synchronisiert werden, bevor man in die finale Farbkorrektur gehen kann.

Schreibstatistik TRAUMWELT

TRAUMWELT hat zurzeit 2.228.071 Zeichen (inkl. Leerzeichen). Das entspricht 1.238 Normseiten (mit 1.800 Zeichen) und ergibt bei drei Bänden pro Band 412 Normseiten. Eine gute Länge. Nicht zu lang, nicht zu kurz. Ursprünglich sollte TRAUMWELT genau wie ÖDLAND nur ein einzelnes Buch und keine Reihe werden. Die Geschichte wurde länger, Du kennst das schon. Der Vorteil: Diesmal weiß ich von Anfang an, wie viele Bände die Reihe haben wird. Im Gegensatz zu ÖDLAND ist TRAUMWELT damit schon nach dem ersten Schreibzyklus vollständig. Das hat Vorteile. Ich kann den Aufwand und die Veröffentlichungstermine besser planen und Du musst Dich nicht auf ein Leseabenteuer mit ungewissem Ausgang einlassen.

Weißer Rauch und roter Sand

Ich werde die Geschichte mindestens ein Mal komplett lesen und überarbeiten, bevor ich mich den Einzelbänden widme. Und ich werde jede Menge Räucherstäbchen verbrennen, bis ich an dieser Stelle die Veröffentlichung des ersten Bandes ankündigen kann. Ich hoffe, Du hast Geduld mit mir und freust Dich so sehr wie ich auf Isabella Lems erste Schritte im singenden Sand der TRAUMWELT.

Zum Abschluss der ersten Fassung brannte auf dem gegenüberliegenden Hausdach das Freudenfeuer eines Corona-Konzertes, passend zu meiner ansonsten recht stillen Feier.

Corona-Dachkonzert in Berlin Friedrichshain

Letzte Blog-Beiträge: