Interviewt von Colin M. Winkler

2013 wurde Christoph Zachariae von Colin M. Winkler, dem Coverdesigner der ÖDLAND-Reihe, interviewt. Das historische Dokument drohte mit der Einstellung des mommono-Blogs im Zuge der DSGVO aus dem Internet zu verschwinden. Wir haben es für Dich gerettet:

Colin M. Winkler: Du bist Filmemacher und Schriftsteller. Wie kam’s zu Deiner Berufswahl?

ÖDLAND I Anarchie mit Titel

ÖDLAND I Anarchie mit Titel

Christoph Zachariae: Das sind natürlich keine echten „Berufe“, für die man eine Ausbildung beginnen kann und dann ist man in den Bestsellerlisten, oder dreht in Hollywood. Es gibt zwar in Deutschland diverse Ausbildungsstätten, die genau das behaupten, doch ob du an der Filmakademie studiert hast, oder nicht, am Ende stehst du vor der gleichen Situation: Wer Filmemacher oder Schriftsteller sein will, muss sich zuerst einen „Namen“ machen. Das ist hartes Brot und es kann klappen oder eben auch nicht. Beides ist also eher ein Fluch, als ein Beruf. Das muss man wissen, bevor man sich dafür entscheidet. Ich würde also nicht sagen, dass ich diese Berufe gewählt habe. Ich versuche Filme zu machen und ich versuche Bücher zu schreiben. Mehr kann ich für mich im Moment noch nicht in Anspruch nehmen.

Colin M. Winkler: Wenn man die eigentliche Produktion eines Films außer Acht lässt, was unterscheidet für Dich die Arbeit an einem Roman und das Schreiben für ein Filmprojekt?

Christoph Zachariae: Das Schöne am Roman ist, dass weniger Leute involviert sind. Die Geschichten können direkter erzählt werden und dadurch echter und ehrlicher sein. Für einen Film muss Authentizität aufwendig hergestellt werden, weil sie im deutschen Fernsehen immer massenkompatibel sein muss. Die „Authentizität“ deutscher Redakteure ist hochgradig artifiziell. Es gibt beim Roman außerdem keine riesigen Geldsummen, die auf dem Spiel stehen. Wenn man ein Drehbuch für einen Film schreibt, reden immer sofort auch Produktionsleiter, Controller und die Markforschung mit. All diese Leute haben ihre eigene Agenda und ihre eigene Vision, die sich in den seltensten Fällen mit der der Kreativen deckt.

Colin M. Winkler: Wie gehst Du an ein neue Projekt heran?

Oedland IV Postkarte KLEIN

ÖDLAND IV Nah mit Titel

Christoph Zachariae: Eine neue Idee schreibe ich sofort auf, am besten gleich in längerer Form, als Exposé. Dann lasse ich sie liegen und sehe, ob sie sich durchsetzt. Wenn sie mir irgendwann wieder einfällt und ich sie immer noch gut finde, war es eine gute Idee. Ich überlege mir inzwischen sehr genau, ob ich Zeit in die Entwicklung stecken möchte, denn es dauert lang bis ein Stoff reif ist. Unter Umständen können Jahre vergehen. Und wenn man sich schließlich entscheidet, muss man das Projekt mit voller Energie vorantreiben. Diese Energie muss viele Jahre halten und darf nicht versiegen. Es geht nur ganz oder gar nicht. Wenn man nicht 100%ig überzeugt ist, sollte man ein Projekt nicht angehen.

Colin M. Winkler: Wie entstand die Idee zu ÖDLAND? Ging alles Schlag auf Schlag oder spukte Dir die Idee schon über längere Zeit durch den Kopf, bevor Du das Projekt in Angriff nahmst?

Christoph Zachariae: Die Idee, eine junge Frau durchquert im Liegefahrrad eine verwüstete, feindliche Umgebung, ist uralt. Eine meiner ältesten Ideen. 1999 habe ich an der Filmakademie einen Kurzfilm gedreht, Die Überlebende. Schon damals wollte ich unbedingt eine Endzeit-Geschichte erzählen. Das Liegefahrrad war nicht möglich, deshalb fährt die Hauptfigur noch im Geländewagen durch die Wüste. Auch die Geschichte ist anders, doch Die Überlebende ist eine direkte Vorfahrin von ÖDLAND. Man kann also nicht sagen, dass es Schlag auf Schlag ging. Es dauerte viele Jahre. Ideen entwickeln und verändern sich. Im Fall von ÖDLAND hat sich das Warten gelohnt. Ich weiß, dass ich diese Geschichte 1999 noch nicht hätte erzählen können. Erst jetzt hat sie die Reife erreicht, die sie braucht.

Colin M. Winkler: Die dystopische Welt in ÖDLAND wirkt sehr authentisch. Recherchierst Du viel für Deine Arbeiten?

ÖDLAND III Hagen und Mega

ÖDLAND III Hagen und Mega

Christoph Zachariae: Für ÖDLAND habe ich zwei Jahre lang alles über die Zeit des 30-jährigen Krieges gesammelt. Ich war in Ausstellungen und hab mir die historischen Orte angesehen. Es gibt nur wenige Berichte von Söldnern aus dem 30-jährigen Krieg, wie den von Peter Hagendorf. Man muss zwischen den Zeilen lesen, dann ist er aufschlussreich. Peter Hagendorf war Namensgeber für die Figur Hagen. Mich faszinierte die „verbrannte Erde“, (der Begriff hat seinen Ursprung im 30-jährigen Krieg) mit der die Truppen sich am Ende selbst am meisten schadeten, die unbeschreibliche Verrohung der Söldner, die Seuchen und die Hungersnöte, die ganze Landstriche entvölkerten und Menschen in den Kannibalismus trieben, die unterirdischen Verstecke, in denen Bauern zu überleben versuchten. Der 30-jährige Krieg war so etwas wie eine europäische Endzeit. Recherche ist aber immer nur ein Teil der Arbeit. Manchmal liest man Passagen in Romanen in denen Fakten aneinandergereiht werden. Das ist möglicherweise korrekt, liest sich aber belehrend und langweilig. Wichtiger als historische Korrektheit ist die „gefühlte Wahrheit“. Das Beschriebene muss sich echt anfühlen und im Rahmen der Geschichte möglich sein. Als Autor definiert man die Grenzen der fiktionalen Realität und muss sich innerhalb dieser Grenzen bewegen. An historischen Romanen und Filmen wird gern kritisiert: „So haben die damals doch gar nicht gesprochen.“ Wenn man Figuren in einem Film, der z.B. im Mittelalter angesiedelt ist, authentisch reden lassen würde, würden wir kein Wort verstehen. Das heißt, wir haben es immer mit einer Form von Anpassungen und Übersetzung zu tun. Recherche ist wichtig, aber man sollte sie als Inspirationsquelle verstehen, nicht als Gesetzbuch.

Colin M. Winkler: Was würdest Du sagen: Bist Du jemand der einfach drauflos schreibt oder planst und plottest Du im großen Umfang?

Christoph Zachariae: Ich plane und plotte so viel und so genau wie möglich. Aber man weicht hinterher oft genug von der Planung ab, macht Exkursionen ins ÖDLAND und überrascht sich selbst. Man kann sich nie zu 100% an seine Planung halten, weil man immer irgendein Detail übersieht, die Charaktereigenschaft einer Figur unterschätzt, merkt, dass eine Szene doch nicht so stark ist, wie man sich das vorher gedacht oder gewünscht hat, usw. Dann muss man Anpassungen vornehmen. Ich versuche jedoch immer zu meiner Storyline zurückzukehren, denn im luftleeren Raum kann ich nicht leben. Nur Genies wie Stephen King können einfach drauflos schreiben und kommen trotzdem zu einem befriedigenden Ende.

Colin M. Winkler: ÖDLAND wird voraussichtlich fünf Bände umfassen und Teil 2 steht kurz vor seiner Veröffentlichung. War es eine besondere Herausforderung ein so großes Projekt zu planen?

Christoph Zachariae: Man muss gewillt sein, sich über Jahre hinweg intensiv mit der Welt zu beschäftigen, in der die Geschichte spielt. Mega, Hagen und Stellgar sind das Erste, was mir morgens einfällt und das, worüber ich vor dem Einschlafen nachdenke. Tag für Tag, Jahr für Jahr. Und ÖDLAND ist kein Ponyhof. Es ist trist, einsam und sehr traurig. Das muss man aushalten. Wenn man eine Reihe veröffentlicht, hat man seinen Lesern gegenüber eine Verantwortung. Man kann nicht einfach sagen: „Wir machen Schluss nach dem zweiten Buch. Ich hab’ keine Lust mehr.“ Dann hätte man nicht anfangen dürfen. Man muss als Autor ein Versprechen erfüllen. Es hat mich tatsächlich einiges an Überwindung gekostet mich auf dieses Experiment einzulassen, denn ich weiß, dass ich noch mindestens zwei Jahre mit ÖDLAND beschäftigt sein werde. Aber es gibt schlimmere Dinge, als vor dem Einschlafen an Mega zu denken.

Colin M. Winkler: Wie ist es für Dich als Autor, Deine Charaktere und Deine Geschichte mir als Illustrator in die Hände zu geben?

15-07-19 Ausschnitt Rücken NEU

ÖDLAND Mega Closeup

Christoph Zachariae: Heikel. *lacht* Nein, im Ernst, eine sensible Angelegenheit. Man hat seine Vorstellung und wenn die Arbeit des Illustrators nicht der Vorstellung entspricht, kann das natürlich zu Missverständnissen führen. Aber wenn man früh genug mit der Planung beginnt, so wie wir das gemacht haben und sich Illustrator und Autor mit Skizzen, Beschreibungen und Fotos gemeinsam der Figur nähern, dann wird sie zu einem Gemeinschaftswerk. Mit dem Cover des ersten Buchs hat das hervorragend geklappt und deshalb bin mit dem Ergebnis auch 100%ig zufrieden. Es ist am Ende ein Frage des Vertrauens. Im Laufe der Arbeit am ersten Cover habe ich gelernt, dass ich Dir vertrauen kann und für das Cover des zweiten Buches habe ich mich dann auch stärker auf Dich verlassen und wurde nicht enttäuscht. Man muss als Autor lernen loszulassen.

Colin M. Winkler: Was ist Deiner Meinung nach das Besondere an Ödland?

Christoph Zachariae: Ich denke das Besondere an ÖDLAND ist der schmerzhafte Realismus, der die Figuren immer wieder vor Entscheidungen stellt, in denen sie ihre Überzeugungen und Wertvorstellungen über den Haufen werfen müssen, um am Leben zu bleiben. Darin geht ÖDLAND weiter, als andere Endzeit-Romane. Außerdem haben wir unterschiedliche Perspektiven. Das war mir wichtig. Wir folgen nicht nur der Heldin, sind auf ihrer Seite, fiebern mit ihr mit, wollen, dass ihr Aktionen gelingen, dass sie heil davon kommt und nicht aufgibt. In ÖDLAND sehen wir auch die Schwierigkeiten, die der Antagonist Hagen hat und zwar nicht neutral, von außen, sondern durch seine Augen. Diese Perspektive ist gewagt, aber ich wollte sie unbedingt haben, denn erst durch sie wird der Blick auf das ÖDLAND vollständig. Wir teilen seine Probleme, sehen wie er ebenfalls zu überleben versucht. Dadurch fällt es uns als Leser nicht mehr so einfach ihn zu verabscheuen, ihn als Bestie abzustempeln. Was er tut ist widerwärtig und trotzdem können wir es – bis zu einem gewissen Grad – nachvollziehen. In ÖDLAND bekommt das Böse ein Gesicht, wird erschreckend menschlich und wir lernen, dass es im ÖDLAND so etwas wie Gut und Böse eigentlich nicht gibt. Es gibt nur Überlebende.

Colin M. Winkler: Hat Dir an der Arbeit zu ÖDLAND etwas besonders viel Spaß bereitet?

Christoph Zachariae: Ein schöner Moment war natürlich, als die ersten Menschen positive Kritiken bei amazon hinterließen. Man fühlt, da ist jemand, der deine Liebe teilt, der die gleichen Dinge mag, die du auch magst. Das ist seltsam und wunderbar.

ÖDLAND V: Der Weg der Schmerzen

Die zweite Überarbeitung (3. Fassung) des fünften ÖDLAND-Bandes wurde beendet. Von anfänglichen 780 Seiten (der ersten Fassung) sind nach zwei Überarbeitungen 680 Seiten übrig geblieben. Der abschließende Band der ÖDLAND-Reihe fühlt sich schon erfreulich rund an und schließt alle Handlungsstänge und Charakterentwicklungen befriedigend ab.

IMG-20180909-WA0001

Autor Christoph Zachariae und ÖDLAND auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz. (Foto: Clarissa Braun, Sept. 2018)

Es liegt in der Natur der Sache, dass der letzte Band einer Reihe kniffliger ist. Zahlreiche Faktoren müssen bedacht und sämtliche Anschlüsse berücksichtigt werden. Die Arbeit an ÖDLAND V nimmt deshalb mehr Zeit in Anspruch, als die an ÖDLAND IV. Entsprechend sind wir noch nicht so weit, wie wir es letztes Jahr um diese Zeit mit ÖDLAND IV bereits waren.

Weitere Überarbeitungen sind notwendig. Testlesungen und Lektorat machen in jedem Fall eine neue Fassung erforderlich und grundsätzlich ist es besser, den Stoff bei der Gelegenheit gleichmäßig und vollständig durchzugehen und sich nicht auf Flickwerk einzulassen. Ich habe mich deshalb dafür entschieden eine Fassung vor und eine nach den Testlesungen und dem Lektorat anzufertigen.

Der weitere Zeitplan für ÖDLAND V sieht damit folgendermaßen aus:

  • Oktober 2018: 4. Fassung
  • November 2018: Testlesungen + Lektorat
  • Dezember 2018 – Januar 2019: 5. Fassung
  • Februar 2019: Korrektorat
  • März 2019: Konvertierung E-Book
  • April – Mai 2019: Printausgabe

Sicher ist damit schon jetzt, dass ÖDLAND V nicht im Dezember 2018 erscheinen wird, sondern zur Leipziger Buchmesse im März 2019.

Wie für ÖDLAND III bereits erfolgreich mit Stephie Schnuppe erprobt, suche ich für ÖDLAND V wieder eine Testleserin oder einen Testleser. Voraussetzungen:

  • Du hast alle 4 Bände der ÖDLAND-Reihe gelesen und kannst Dich an sie erinnern.
  • Du magst das Endzeit-Genre und findest ÖDLAND nicht total doof.
  • Du hast im November 2018 Zeit und Lust einen 680-Seiten-Roman zu lesen, Dir Notizen zu machen und Dich (bei Kaffee und Kuchen) meinen Fragen zu stellen.
  • Du hast ein dickes Fell und kein Problem damit Texte lesen, die weder lektoriert noch korrigiert wurden. (Das ist wichtig, denn die Lektüre eines work-in-progress-Textes ist kein reines Vergnügen.)

Falls alle Voraussetzungen auf Dich zutreffen, kannst Du Dich gern per E-Mail, oder per Facebook-Nachricht bis zum 10.10.2018 bei mir melden.

ÖLDAND auf dem Boxhagener Platz

Ein spannendes Experiment habe ich mir für Sonntag, den 09.09.2018 vorgenommen. Von morgens 10:00 Uhr bis abends 17:00 Uhr präsentieren der Verlag LUCID DREAMS und ÖDLAND-Autor Christoph Zachariae auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz in Berlin Friedrichshain die ÖDLAND-Reihe. 18-01-02 A2 ÖDLAND Trainposter KLEIN BEs gibt Postkarten, Poster und natürlich signierte Bände der ÖDLAND-Reihe, zu unschlagbar günstigen Flohmarktpreisen. Wer gerade in Berlin ist und gern über Flohmärkte schlendert, sollte am Sonntag einen Abstecher nach Friedrichshain machen und uns auf dem Boxhagener Platz besuchen.

18-02-27 Postkarten LBM18LUCID DREAMS konnte dem sozialen Druck nicht länger widerstehen und ist jetzt auch auf Instagram: @LUCID_DREAMS_OEDLAND Hier werden wir Fotos vom Flohmarktstand posten und sie auch auf Facebook teilen.

In der zweiten Überarbeitung von ÖDLAND V habe ich Seite 504 (von insgesamt 705 Seiten) erreicht. Die Chancen stehen gut, dass ich die dritte Fassung im September beenden kann. Der letzte Teil der Reihe ist sensibel und ich möchte an der Qualität keine Abstriche zugunsten eines frühen Erscheinungstermins machen. Lieber hänge ich zwei Monate dran, damit es nicht zu Unstimmigkeiten kommt, die weder Dir noch mir gefallen würden. ÖDLAND V soll der krönende und würdige Abschluss der Reihe werden.

Vielleicht sieht man sich am Sonntag, den 09.09.2018 auf dem Flohmarkt am Boxhagener Platz. Wir freuen uns auf Deinen Besuch.

 

ÖDLAND III Kindle-Deal der Woche

amazon hat erneut ein E-Book der ÖDLAND-Reihe zum Kindle-Deal der Woche ernannt:

ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss wird vom heutigen Freitag, den 17.08. bis nächste Woche Donnerstag, den 23.08. zum reduzierten Preis von 2,49 € angeboten.

Wer schon mit dem dritten Band der ÖDLAND-Reihe geliebäugelt hat, sich bisher aber nicht entscheiden konnte, kann jetzt bedenkenlos zuschlagen: So günstig wird ÖDLAND III nie wieder zu haben sein.

Die Arbeit am fünften und abschließenden Band der ÖDLAND-Reihe schreitet voran. Nach 50 Tagen habe ich Seite 400 von insgesamt noch 706 Seiten der dritten Fassung erreicht. Wenn ich in diesem Rahmen weiter straffe, werde ich am Ende der dritten Fassung bei ca. 650 Seiten landen.

Im August habe ich mir ein paar Tage Entspannung an der Ostsee gegönnt, allerdings nicht ohne meinen Laptop mitzunehmen und an ÖDLAND weiterzuarbeiten. Das Foto zeigt mich in der Pension in Stralsund vertieft in die Arbeit an ÖDLAND V.

18-08-15 Stralsund Arbeit an ÖDLAND V

Autor Christoph Zachariae / Arbeit an ÖDLAND V / Stralsund 2018 / Foto: Clarissa Braun

Ein guter Autor verbringt keinen Tag ohne seine Figuren, denn jeder Tag ohne eine Rückkehr zur Geschichte, ist verlorene Zeit.

Meine „Freizeit“ habe ich genutzt, um Skateboarden zu lernen. (Kein Witz.) Und siehe da, was ich nie für möglich gehalten hätte: Es hat tatsächlich geklappt. Bisher (toi, toi, toi) habe ich mich noch nicht auf die Klappe gelegt und das, obwohl ich bereits recht schnell (für meine Verhältnisse) die (moderaten) Ostseegefälle hinuntergekurvt bin. Zugegebenermaßen nur auf einem Longboard, aber immerhin. Begleitet wurde ich von meiner Freundin Clara, die auch das Foto von mir geschossen hat.

ÖDLAND V Blut und Asche

Während draußen die Sonne brennt und der Mond blutet, wird im ÖDLAND fleißig gearbeitet. Leise, still und heimlich haben wir Seite 278 (von insgesamt 712 Seiten) der zweiten Überarbeitung des fünften Buches erreicht. Ich konnte 45 Seiten kürzen und bin zuversichtlich, auf den restlichen 434 Seiten mindestens noch einmal so viel streichen zu können. Nach einem Monat ist also schon deutlich mehr als ein Drittel der Arbeit an Version 03 des fünften Buches geschafft.

Das ist besser, als ich erwartet hatte, besonders angesichts der Ablenkungen, denen ich zur Zeit ausgesetzt bin. Der Sommer ist immer die Hochphase meiner heißgeliebten Imagefilmproduktionen, außerdem verbringt man bei diesem Wetter gern den einen oder anderen Tag am See und in netter Gesellschaft.

Schreibarbeit: Während der Überarbeitungen habe ich festgestellt, dass ich mit aktionsgeladenen Passagen in den ersten Fassungen deutlich schneller zufrieden bin, da sie sich von Beginn an dynamischer lesen. Häufig sind es aber genau diese Stellen, die sich in späteren Fassungen als unausgereift entpuppen. Während vermeintlich zähe Dialoge, an denen man intensiv herumfeilen musste, plötzlich Flügel bekommen und ungeahnte Dynamiken entwickeln, wirken „Actionszenen“ plötzlich vergleichsweise langatmig. Man stolpert und fragt sich, wie man die gehäuften Unsauberkeiten übersehen konnte. Die Lehre, die ich für mich aus dieser Erfahrung gezogen habe: Man muss in einem Text mit unterschiedlichen Dynamiken (sehr ruhigen und eher schnellen, aktionsgeladenen Passagen) immer allen Kapiteln gleichmäßig viel Aufmerksamkeit widmen, denn jede Ungleichmäßigkeit wird am Ende der Überarbeitungsphase unangenehm sichtbar.

Signierte Autorenexemplare: Ab sofort ist es möglich signierte Autorenexemplare der ÖDLAND-Taschenbücher direkt über den Autoren (über mich) zu beziehen. Schick mir einfach eine Email czachariae(ätt)gmx.de mit Deinen Wunschbüchern. Die Reihe ist in den letzten Monaten vollständig von createspace zu KDP umgezogen. Für amazon-Käufer ändert sich nichts. Schon vorher wurden gekaufte Exemplare in Europa gedruckt und von Europa aus versandt. Erheblich vereinfacht hat sich das Verfahren für Autorenexemplare, die werden jetzt ebenfalls in Europa gedruckt. (Vorher: Amerika!) Ersparnisse an Versandkosten und Zollgebühren gebe ich gern weiter und bin deshalb dazu in der Lage, alle Bände der ÖDLAND-Reihe inkl. Wunschsignatur und Versand unschlagbar günstig anzubieten.

Preise für signierte Autorenexemplare der ÖDLAND-Reihe:

  • ÖDLAND Erstes Buch Der Keller: 6,99 €
  • ÖDLAND Zweites Buch Das Versteck im Moor: 9,99 €
  • ÖDLAND Drittes Buch Die Fabrik am Fluss: 12,99 €
  • ÖDLAND Viertes Buch Viktoriastadt: 13,99 €

Bei Interesse einfach eine Email schicken an: czachariae(ätt)gmx.de

Rezensionsexemplare können über dieselbe Email-Adresse selbstverständlich weiterhin kostenlos angefordert werden.

 

 

 

 

ÖDLAND Fünftes Buch Das Feld

Der Titel des fünften Buches ist noch nicht definitiv. Ich experimentiere noch, aber Das Feld gefällt mir schon ganz gut. Ich kann Dir leider nicht verraten, warum. Die Information würde zu viel spoilern.

Wenn Du Lust hast, kannst Du mir gern mitteilen, wie der Titelvorschlag Dir gefällt. Verrät er zu viel? Verrät er zu wenig? Wohin gehen die Spekulationen, wenn man den Titel Das Feld liest? In jedem Fall gefällt er mir deutlich besser als Viktoriastadt II.

Nach sechs Monaten habe ich die erste, intensive Überarbeitung des fünften Buches abgeschlossen. ÖDLAND Fünftes Buch Das Feld Version 02 ist 757 Seiten lang und damit 60 Seiten länger als ÖDLAND IV am Ende der zweiten Fassung. Der abschließende Band der ÖDLAND-Reihe wird damit noch einmal etwas länger als Band IV.

Ich habe mich dazu entschlossen, die letzten Kapitel neu zu schreiben. Wie wir wissen, intuitiv, oder aus der Erzähltheorie, sind Anfang und Ende einer Geschichte besonders wichtig. Der Anfang definiert die Welt und muss den Leser ins Geschehen ziehen und das Ende definiert, wie wir die Geschichte insgesamt wahrnehmen und wie wir sie in Erinnerung behalten. Am Ende einer Erzählung kulminiert noch einmal ihre Essenz, das Fazit, oder, etwas altbacken ausgedrückt, die Moral von der Geschicht‘. Ich habe mich aus diversen Gründen dazu entschlossen, das Ende zu korrigieren und die Gesamtwahrnehmung zu verschieben.

Ich spiele mit dem Gedanken in einem passenden Rahmen, vielleicht sogar auf diesem Blog, „Deleted Scenes“ der ÖDLAND-Reihe zu veröffentlichen, also Kapitel, die ich aus unterschiedlichen Gründen komplett streichen musste, obwohl sie eigentlich spannend und gut geschrieben sind. In diesem Rahmen will ich Dir auch das ursprüngliche Ende nicht vorenthalten.

Ich hoffe, Du fieberst dem abschließenden Band der der ÖDLAND-Reihe genauso entgegen, wie ich. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil man es endlich lesen kann und weinend, weil es bedeutet, sich auf einen schmerzhaften Abschied vorzubereiten.

 

ÖDLAND IV: Kindle Deal der Woche

In der letzten Maiwoche vom 25.05. bis zum 31.05.2018 ist ÖDLAND Viertes Buch VIKTORIASTADT Kindle Deal der Woche und kann zum reduzierten Preis von 2,99 € erworben werden. Wer bisher gezögert hat, wem die ÖDLAND-Reihe so gut gefällt, dass er mit dem Kauf einen Indie-Autoren unterstützen möchte, der kann jetzt bedenkenlos zuschlagen. So günstig wird ÖDLAND IV nie wieder.

ÖDLAND Erstes Buch DER KELLER nimmt außerdem zurzeit am Prime-Reading-Programm teil. Prime-Kunden können ÖDLAND I kostenlos ausleihen und lesen. Das Programm ist zeitlich begrenzt, eigentlich sollte es längst vorbei sein, aber irgendjemand hat ÖDLAND I noch nicht aus dem System genommen. Sprich: jetzt ist die beste Gelegenheit, um in die Endzeit-Reihe einzusteigen.

Die erste Überarbeitung von ÖDLAND V befindet sich auf einem guten Weg. Ich habe Seite 600 von insgesamt 785 Seiten erreicht. Mit einer durchschnittlichen Bearbeitungsmenge von 5 Seiten pro Tag brauche ich noch 37 Tage für die erste Überarbeitung, also bis Ende Juni. Juli und August sind für die 3. Fassung reserviert, September und Oktober für die 4. Fassung. Wenn nichts dazwischen kommt, wird es im November die ersten Testlesungen geben. Abhängig vom Feedback muss ich im Anschluss entweder an der 5. Fassung arbeiten, oder ÖDLAND V geht ohne Umwege ins Lektorat.

Ich denke bereits über das Motiv für das ÖDLAND V-Cover nach und schwanke zwischen Mega (evtl. mit INDU und / oder Wölfchen, Variation des ÖDLAND I-Covers) und Mark ohne Nase als Hauptmann des Dritten Regiments und neuer Bestie des Schrottlabyrinths.

Außerdem denke ich über den Titel nach. ÖDLAND Fünftes Buch VIKTORIASTADT II klingt in meinen Ohren irgendwie unsexy, wie ein Aufguss des vierten Buches, was es selbstverständlich nicht ist. Ich würde lieber einen Ort für den Titel wählen, wie DER KELLER, DAS VERSTECK IM MOOR, DIE FABRIK AM FLUSS, oder eben VIKTORIASTADT. Aber welcher Ort kommt infrage? Ich kann verraten, dass im fünften Buch keine neuen Orte hinzukommen, außerdem gibt es wichtige Orte, die es bisher nicht zum Buchtitel geschafft haben, z.B. DER HORT, DIE WOLFSGRUBE, DIE ZITADELLE, DAS LAGER DER SOLDATENKINDER. Möglich wären auch abstraktere Titel, quasi als Höhepunkt und Abschluss der Reihe: AM GROSSEN FLUSS, DIE SCHWARZEN WASSER, DER SCHWARZE HIMMEL, IM MEER DER ZEIT.

Was denkst Du? Was könnte auf dem ÖDLAND V-Cover zu sehen sein? Welchen Titel könnte das fünfte Buch haben?