Korrektorat ÖDLAND IV beendet

Die Korrektorin Claudia Heinen vom Schreib- und Korrekturservice Heinen hat mir das ÖDLAND IV Manuskript korrigiert und mit guten Hinweisen versehen zurückgeschickt. Ich konnte die Anmerkungen zwischenzeitlich einarbeiten (ausschließlich chirurgische Eingriffe mit dem allerfeinsten Skalpell) und habe den Text heute, für die finale Konvertierung ins eBook-Format, an Michael Lentz von spree-media weitergeleitet. Der erfahrene Kollege und langjährige Wegbegleiter hat schon die Bände I – III ins eBook-Format umgewandelt.

Parallel zur Konvertierung schließt der Coverdesigner Colin M. Winkler von mommono die Arbeit am Cover ab. Damit steht der Veröffentlichung der eBook-Version von ÖDLAND IV Mitte bis Ende Dezember kaum noch etwas im Wege. (Die Taschenbuchausgabe folgt ca. einen Monat später.)

Der Tag X rückt also näher. Ich freue mich auf ihn, aber ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, ich wäre nicht aufgeregt. Ich weiß natürlich, dass zahlreiche spannende Ideen in ÖDLAND IV stecken, einige der besten, die ich bisher hatte, deshalb bin ich relativ entspannt, aber da ist trotzdem dieser hässliche Mann in meinem Ohr, der flüstert, dass gute Ideen nicht dafür prädestiniert sind, gemocht zu werden und dann ist es sofort vorbei mit der Entspannung.

Ich hoffe, Du verzeihst mir die lange Wartezeit. Als Entschädigung habe ich für die Feiertage 2017 eine Empfehlung für Dich:

Wanderer, kommst Du nach Viktoriastadt

Advertisements

Zwielicht und neblige Nacht

Der Coverdesigner Colin M. Winkler hat mir neue Entwürfe mit neuen Lichtstimmungen für das ÖDLAND IV Cover geschickt. Zur besseren Übersicht habe ich die vier Versionen mal nebeneinandergelegt.

Nacht_Ausschnitt_01

Nacht

In der Nachtversion erscheint mir die Nacht zu dominant. Die Endzeitstimmung wird überlagert von der Nachtatmosphäre. Im Prinzip nicht weiter tragisch, doch die dominante Nacht könnte falsche Erwartungen wecken. Schließlich geht es in ÖDLAND IV nicht um nachtaktive Kreaturen, wie Werwölfe o.ä.

Die neblige Nacht ist in dieser

Nacht_neblig_Ausschnitt_01

Neblige Nacht

Hinsicht besser, weil die Nacht und der Mondschein nicht mehr so stark in Vordergrund stehen. Das Bild ist wunderbar düster und stimmungsvoll, aber auch kontrastarm und damit als amazon-Thumbnail vermutlich nicht mehr zu gebrauchen.

Tag_Ausschnitt_01

Tag

Die Tagvariante ist für das Ödland zu hell. So hoch am Himmel ist die Sonne im Ödland so gut wie nie zu sehen. Kurz nach Sonnenaufgang verschwindet sie meistens sofort wieder hinter den Wolken. Die Tagvariante stimmt hoffnungsvoll, aber so schön ist das ÖDLAND nun mal nicht.

Für das Zwielicht hat der Cover-Designer einen

Zwielicht_Ausschnitt_01

Zwielicht

Wanddurchbruch, oder ein zerschlagenes Fenster auf der linken Seite angenommen. Das Licht der Morgensonne fällt wie ein Spot auf das Gesicht des Mädchens. Eine interessante Variante. Für meinen Geschmack fehlt etwas  Dramatik, aber die kann man evtl. noch verstärken.

Wie gefallen Dir die neuen Entwürfe?

ÖDLAND mit Messestand auf der LBM 18

Es ist amtlich: LUCID DREAMS und ÖDLAND werden mit einem eigenen Messestand auf der Leipziger Buchmesse 2018 vertreten sein.

17-10-30 SCAN Zulassung Aussteller LBM 2018 AUSSCHNITT

LUCID DREAMS Zulassung LBM 2018

2 m² schöne, neue Welt und Abenteuer. Ich weiß leider noch nicht genau, wo auf der Messe der Stand zu finden sein wird. Sicher ist aber schon jetzt, dass er Teil der autoren@leipzig Gemeinschaftspräsentation ist und die wird sich auf dem Messeplan problemlos finden lassen. Im Selfpublishing-Bereich wurden letztes Jahr u. a. die Gewinner des Kindle Storyteller Awards vorgestellt.

Im Rahmen der Gemeinschaftspräsentation hat jeder Standmieter 30 min Präsentationszeit auf der Gemeinschaftsbühne. Die Zeit werde ich nutzen, um Auszüge aus ÖDLAND IV VIKTORIASTADT vorzulesen.

Datum und Uhrzeit der ÖDLAND-Lesung werden von den Veranstaltern noch ausgewürfelt. Sobald ich das genaue Datum und die genaue Uhrzeit der Lesung erhalten habe, werde ich sie natürlich sofort posten.

Es lohnt sich also doppelt im nächsten Jahr die Leipziger Buchmesse zu besuchen. Und diesmal werde ich nicht nur Postkarten mitbringen, sondern auch Taschenbücher und Poster: ÖDLAND I und IV.

Ich freue mich schon jetzt darauf Dich am LUCID DREAMS Stand zu treffen, und mit Dir über ÖDLAND zu sprechen.

 

ÖDLAND IV Cover: Tag oder Nacht?

Wie im letzten Blogeintrag angedeutet kamen der Coverdesigner Colin M. Winkler und ich während einer Besprechung auf die Idee, die „Sonne“ im Hintergrund des Entwurfs für das ÖDLAND IV Cover in einen Vollmond zu verwandeln. Dann fände die abgebildete Szene, die Begegnung mit dem geheimnisvollen Mädchen, nicht tagsüber, sondern nachts statt. Warum nicht? Gesagt getan. Hier nun die sichtbaren Ergebnisse, die Praxis quasi zur Theorie unserer Überlegungen:

An Colins Skizzen kann man wunderbar erkennen, wie sich Farbpalette und Helligkeiten unterscheiden. Die Nacht wirkt grundsätzlich bedrohlicher und düsterer (wenig überraschend), aber auch „enger“, die „Bühne“ scheint kleiner geworden zu sein. Details des Gesichtes und der Ruinen sind in der Tagszene besser zu erkennen (ebenfalls wenig überraschend), aber der Kontrast der Silhouette setzt sich in der Nacht fast genauso stark ab. Mit anderen Worten: Man könnte die Nachtszene nicht weniger gut erkennen, weil sie dunkler wäre. Interessant finde ich auch, wie sich die Sichtweite ändern würde. Während es tagsüber bedeckt und dunstig ist, ist die Nacht klar und man kann weit in die Ruinen hineinblicken. Der Fokus verschiebt sich in der Nacht ein Stück weit auf den Hintergrund, was die Figur im Vordergrund abschwächt und die Bedeutung des Turms hervorhebt. Bleibt die Frage, ob man das möchte. Die Sichtweite zu reduzieren und den Hintergrund z. B. durch Staub undeutlicher zu machen, wäre jederzeit möglich.

Ich mag beide Möglichkeiten. Was denkst Du? Tag oder Nacht? Was ist stimmungsvoller, was wirkt geheimnisvoller?

Entwurf Tag

ÖDLAND IV Coverskizze – Tag

Entwurf Nacht

ÖDLAND IV Coverskizze – Nacht

Nacht_Ausschnitt_01

ÖDLAND IV Coverskizze Nacht / Ausschnitt

Tag_Ausschnitt_01a

ÖDLAND IV Coverskizze Tag / Ausschnitt

ÖDLAND IV: Letzte Korrekturen, erste Skizzen.

Gute Nachrichten: Ich habe die Treffen mit der Testleserin Milka Soliman und der Lektorin Karin Ostertag überlebt. Sie hatten einiges zu beanstanden, aber auch viele gute Ideen und keine grundlegenden Bedenken, was die Struktur der Erzählung betrifft. Ich muss also nicht noch mal ganz von vorn anfangen. Das waren sehr gute Nachrichten. Trotz wachsender Erfahrung bin ich an diesem Punkt der Arbeit nach wie vor sehr nervös. Man rechnet irgendwie doch immer damit, dass einem der Text mit Anlauf um die Ohren gehauen wird. Mit großer Erleichterung kann ich deshalb mitteilen, das ÖDLAND IV die kritischen Prüfungen überstanden hat.

Wie geplant habe ich mit der letzten Überarbeitung begonnen und werde sie voraussichtlich Ende Oktober beenden. (Band IV hat z. Zt. 600 Seiten.) Im Anschluss stehen das große Korrektorat, die Konvertierung ins eBook-Format und die Gestaltung des Taschenbuches an. Zum jetzigen Zeitpunkt gehe ich davon aus, dass das eBook wie geplant Ende 2017 erscheinen kann. Satz und Layout des Taschenbuches dauern erfahrungsgemäß etwas länger.

Colin M. Winkler hat mir außerdem die ersten Skizzen für das Cover von ÖDLAND IV zugeschickt. Er hat Schauplätze ausprobiert an denen die Szene spielen könnte. Von einem abgeschiedenen Keller, über eine dunkle Gasse, bis zur Aussichtsplattform im obersten Stockwerk eines verfallenen Hauses, ist alles dabei.

Entwurf 1a+b) (oben links): Ein abgeschiedener Keller. Vielleicht die klaustrophobischste Umgebung. Man fragt sich, warum Mega (die Betrachterin, bzw. der Betrachter, der Megas Perspektive einnimmt) sich an diesen Ort hat locken lassen. Das Motiv endet in einem dunklen Türsturz, hat damit keinen Durchblick und damit wenig Tiefe, was zur beklemmenden Atmosphäre beiträgt, aber die Ruinen der alten Hauptstadt, einen der Hauptdarsteller des vierten Buches, dem Leser vorenthält. Der zerstörte Funkturm, als eindeutiger Hinweis wo VIKTORIASTADT spielt, fehlt ebenfalls in den Skizzen.

Entwurf 5a+b) (oben rechts): Ein ähnlicher Keller mit Wanddurchbruch oder eine Wohnung mit eingebrochener Wand. Es wird deutlich, warum das Mädchen an dieser Stelle sitzt und warum Mega ihm zu diesem Ort gefolgt ist. Megas Weg ist definiert: Sie bewegt sich grundsätzlich Richtung Sonne. (Wobei die Sonne in diesem Bild zu hoch steht. Im ÖDLAND ist sie immer nur morgens oder abends kurz zu sehen. Es könnte sich um den Vollmond handeln. Tatsächlich gefiel uns die Idee so gut, dass wir sie ausprobieren wollen.) Das Mädchen sitzt „im Weg“ ist aber nicht eindeutig als Falle zu erkennen, weil der Schutthaufen Megas Weg blockiert.

Entwurf 3a+b) (mitte): Ein Hinterhof. Der Weg ist klar definiert und frei. Das Mädchen sitzt im Weg, blockiert ihn aber nicht und ist damit ein Hindernis, das in Kauf genommen werden kann, die perfekte Falle. Die schmale, hohe Gasse bietet Möglichkeiten für interessantes Gegenlicht und Kontraste, außerdem deutet der entstehende Lichtkeil wie ein Pfeil auf die Figur im Zentrum und bildet eine wiedererkennbare Form. Die dunklen Flächen links und rechts bieten Raum, um „unsichtbare“ Unterstützer zu verstecken. Darüber hinaus unterscheiden sich die Vertikalen (der Gassenwände und des Turms) deutlich von den bisherigen Covern auf denen Horizontalen dominieren und deuten neue, „vertikale“ Herausforderungen an.

Entwurf 4a+b) (unten links): Eine Szene auf offener Straße. Im Vergleich zu den Entwürfen 3a+b ist der Weg hier nicht eindeutig zu erkennen. Es ist genug Platz neben dem Kind. Mega könnte es problemlos umgehen. Unterstützer wären weit entfernt und nicht zwingend als Unterstützer zu erkennen. Die Situation ähnelt den Entwürfen 3a+b wäre etwas düsterer, aber nicht zwingend als Falle zu erkennen. Das Licht ist nicht so kontrastreich und damit weniger dramatisch.

Entwurf 2a+b) (unten rechts): Das Mädchen hockt im Ausguck eines zerstörten Hauses. Das Panorama der zerstörten Stadt wäre in diesen Skizzen am besten zu erkennen. Es stellt sich allerdings wieder die Frage, warum das Mädchen an dieser Stelle sitzt und warum Mega ihm zu dieser Stelle gefolgt ist. Für eine Falle ist der Ort zu offen, zu gut einsehbar. Es gibt keinen Durchgang und damit keinen Grund die Stelle zu passieren. Es handelt sich nicht um einen Engpass, sondern um eine Sackgasse. Außerdem haben die Unterstützer des Mädchens kaum Möglichkeiten sich in den Schatten zu verstecken.

Welche Skizze gefällt Dir? Was fehlt? Was würdest Du ändern?

ÖDLAND IV Testlesung + Lektorat Termine für Nachbesprechungen

Heute treffe ich mich mit der ÖDLAND IV Testleserin Milka Soliman an der FU Berlin. Morgen spreche ich mit der ÖDLAND IV Lektorin Karin Ostertag inkl. Frühstück und Herbstspaziergang.

Ich muss gestehen, ich bin etwas nervös. Ich hatte Milka eine Stunde als Besprechungszeit vorgeschlagen, woraufhin sie per Mail antwortete: „Wir brauchen zwei Stunden.“ Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, ob das ein gutes, oder ein schlechtes Zeichen ist.

Ein ausführlicher Bericht der ersten Bewertungen und ein Überblick der erforderlichen Änderungen folgen zeitnah an dieser Stelle.

Status ÖDLAND IV: Lektorat & Testlesung

Im August 2017 konnte ich die vierte Fassung von ÖDLAND IV beenden und den Stoff in die erste Testlesung geben. Im September stehen Lektorat und Dramaturgie sowie eine zweite Testlesung an.

Folgende Kollaborateurinnen haben ÖDLAND IV Unterstützung zugesichert: Lektorat und Dramaturgie: Karin Ostertag (eine ÖDLAND-Veteranin, ich bin sehr froh sie wieder an Bord zu haben), Korrektorat: Schreib- und Korrekturservice Heinen – Claudia Heinen, Testlesung und kleines Korrektorat: Nicky Fee (Autorin und Lektorin), Testlesung: Milka (FU Berlin). Parallel wird der Coverdesigner Colin M. Winkler im September mit der Arbeit am Cover beginnen.

Wenn nichts dazwischenkommt, werde ich im Oktober die gesammelten Anmerkungen sichten und sie in die fünfte Fassung einarbeiten, die dann Ende Oktober / Anfang November zu Claudia Heinen ins finale Korrektorat gehen wird.

ÖDLAND IV nähert sich der Ziellinie. Ich habe natürlich die Hoffnung, dass weder die Dramaturgin noch die Testleserinnen grobe Fehler finden werden, die zeitintensivere Korrekturen erforderlich machen, eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht. Wenn sie etwas finden, werde ich mich der Probleme annehmen müssen. Doch selbst, wenn es dazu kommen sollte, hat sich ÖDLAND IV wieder ein kleines Stück weiterentwickelt.

Außerdem kann ich berichten, dass ich Kontakt zur Leipziger Buchmesse aufgenommen habe. Ich spiele mit dem Gedanken, einen Stand in der Autorengemeinschaftspräsentation zu buchen. Die kleinste Möglichkeit eines Messestandes ist speziell für Selfpublisher gedacht. Man bekommt 30 min Präsentationszeit auf einer Gemeinschaftsbühne und 2 m² Ausstellungsfläche. Noch habe ich nichts unterschrieben, aber das „im Weg stehen“ vor dem 3Sat-Stand war eigentlich immer nur Notlösung und dauerhaftes Provisorium. Ich bin die Belästigungen des Sicherheitspersonals: „Sie verkaufen hier doch was!“ und der übereifrigen Müllmänner, die gern mal einen kompletten Karton frisch gedruckter Postkarten in den Sack stopfen, wenn man gerade in die andere Richtung schaut, irgendwie leid. Um endlich aus der Illegalität rauszukommen, habe ich mich schon zu 80 % für den Messestand entschieden.

Ich berichte zu gegebener Zeit selbstverständlich wo auf der LBM der eBook und BoD-Verlag LUCID DREAMS zu finden sein wird, falls ich vom Kassenwart grünes Licht bekomme.